Die Familie als Lernort

Familien müssen sich immer wieder neu erfinden, Rollen neu definieren - sie sind gefordert, werden beobachtet und bewertet.

Die Gesellschaft stellt hohe Anforderungen an sie. Sie sollen gleichzeitig wertvolle Arbeitskräfte sein, die Kinder gut erziehen und die Partnerschaften mit der Kita, der Spielgruppe, der Schule pflegen.

In diesem Teil steht die Familie und der Lernort Familie im Zentrum.

Eltern sind heute gefordert. Die Gesellschaft und auch die Schule erwartet viel von den Eltern. Zudem ist unsere Umgebung wenig familienfreundlich. Studien belegen, dass die Frühe Kindheit grossen Einfluss hat auf die Bildungschancen der Kinder.

Es geht darum, dass Eltern wissen, wie Kinder sich entwickeln und wie sie die Entwicklung sinnvoll begleiten können. Erziehungs-, Bildungs-, und Gesundheitsthemen stehen im Zentrum. Eltern sollen ihre Aufgabe kennen und auch darin unterstützt werden, diese erfüllen zu können.

Es gibt ein breites Angebot, das Eltern nutzen können, einige Beispiele:

  • Krabbelgruppen
  • Eltern-Kind-Gruppen
  • Eltern-Kind-Kaffee
  • Sprach-Cafés mit Erziehungsinhalten
  • Elterntreffen in Familienzentren, Gemeinschaftszentren
  • Mutter-/Vater - Kind Deutsch
  • Einzelveranstaltungen mit Referaten und Austauschangeboten
  • Mehrteilige Kurse, siehe Elternbildung CH
  • selektive Angebote: Femmes-Tische und Männer-Tische, schritt:weise, ping:pong, Elterntreff Erziehung
  • Online-Angebote: Mamblog, familienleben, Mit Kindern lernen, Fritz und Fränzi
  • Podcast: Pro Juventute, Education familiale
  • Print-Medien: Fritz und Fränzi
Familien im Zentrum